Nachdem die US-Truppen in den kurdischen Gebieten den Weg für die türkische Armee frei machten, erklärte US-Präsident Trump über twitter, dass die Ölvorkommen dort gesichert würden. Nun sollen Aufnahmen der russischen Weltraumaufklärung Ölschmuggel beweisen können.

„Wir haben das Öl gesichert. Wir wollen das Öl behalten.“, gab US-Präsident Trump im Zusammenhang mit den Rückzug aus Syrien bekannt. Zu diesem Zweck setzten die USA Truppen rund um die Ölfelder ein.

Diese Entscheidung kritisiert das russische Verteidigungsministerium als „Banditentum“. Das Ministerium will Beweise dafür haben, dass die USA größere Mengen Öls aus Syrien stahlen. Private Militärfirmen und Tanklastzüge des US-Militärs sollen das Öl ins Ausland gebracht haben.

Auch der Beobachtungsstelle „Syrian Observatory for Human Rights“, die ihren Hauptsitz in Großbritannien hat, waren Konvois mit mehr als einem Dutzend Lastfahrzeugen aufgefallen. Sie sollen in Richtung Deir Az Zor, einem großen Ölfeld, gefahren sein.


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.