Seit rund 1,5 Jahren versucht sich die Metro AG von der Einzelhandelskette Real zu trennen. Nun wurde der Kaufvertrag von der SCP Group unterschrieben. Die 34.000 Real-MitarbeiterInnen bangen um ihre Jobs.

Mehr als 1,5 Jahre bangen die MitarbeiterInnen der Real Supermärkte jetzt schon um die Zukunft des Konzerns und damit ihrer eigenen Arbeitsplätze. Nun ist diese entschieden. Die Metro AG verkauft Real mit seinen 270 Märkten für 300 Millionen Euro netto an die deutsch-russische SCP Group. Kartell- und Wettbewerbsbehörden müssen dem Kauf nun nur noch zustimmen.

Mit dem Verkauf steht Real auch unmittelbar vor der Zerschlagung. Zwar verpflichtet sich die SCP Group 50 der 270 Märkte noch für 24 Monate weiter zu betreiben, dass dürfte aber nur ein kleines Trostpflaster für die 34.000 Angestellten sein. Fest steht schon jetzt, dass 30 Filialen komplett geschlossen werden sollen. Die restlichen Märkte sollen an konkurrierende Einzelhandelsketten verkauft werden. In wenigen Jahren wird die Marke Real damit komplett verschwunden sein.

Mindestens 10.000 Arbeitsplätze werden vernichtet

Trotz jahrelanger Verhandlungen über den Verkauf und die Zukunft der Märkte wissen viele Real-MitarbeiterInnen bis heute nicht, wie es um die Zukunft ihrer Jobs aussieht. Mindestens 10.000 Arbeitsplätze sollen durch die Zerschlagung komplett vernichtet werden. Wie es für die anderen KollegInnen weiter geht und wie lange diese einen Broterwerb haben, bzw. zu welchen Konditionen, ist genauso ungewiss.

Unmut in der Belegschaft gibt es seit langem, einen organisierten Kampf gegen den Verkauf und die Arbeitsplatzvernichtung gab es aber kaum. Immer wieder forderten Teile der Belegschaft die Gewerkschaft Verdi zu entschiedenen Arbeitskampfmaßnahmen auf. Diese weigerte sich jedoch, großflächige Streiks zu organisieren.

Real-Zerschlagung führt zu weiterer Monopolisierung im Lebensmittelhandel

Aldi, Lidl, Edeka und Rewe heißen die großen Gewinner der Zerschlagung des Konkurrenten Real. Durch die Auflösung der Supermarktkette werden die Marktanteile unter den vier führenden deutschen Einzelhandelsmonopolen aufgeteilt werden. Einen Teil der geschlossenen Märkte werden sie direkt übernehmen, um ihren Einfluss auszubauen.

Durch die Zerschlagung von Real wird die Konzentration der Marktmacht bei immer weniger Konzernen nochmals deutlich zunehmen. Das bedeutet für alle Menschen in Deutschland zukünftig weniger Auswahl und vermutlich deutlich steigende Preise.