`
Sonntag, Mai 19, 2024
More

    Ölkonzerne schlagen nach Ende des Tankrabatts kräftig auf

    Teilen

    Nach dem Ende des Tankrabatts schnellen die Preise an den Tankstellen in die Höhe. Der ADAC mahnt: Die Konzerne vertreiben derzeit den günstig eingekauften Treibstoff zu horrenden Preisen.

    Laut Deutschem Automobilclub (ADAC) sind die Preise an den Tankstellen über Nacht rapide angestiegen – teils ungerechtfertigt. “Angesichts voller Tanks an den Tankstellen, die bis gestern zu niedrigen Steuersätzen befüllt wurden, ist das gegenüber den Verbrauchern in keiner Weise zu rechtfertigen”, kritisierte ADAC-Sprecherin Katrin van Randenborgh.

    Denn noch bis Mittwoch konnten die Ölkonzerne unter den Konditionen des Tankrabatts einkaufen. Ihre Vorräte sind also mit “günstigem” Treibstoff aufgefüllt. Bis der Wegfall des Tankrabatts sich in vollem Umfang zeigt, sollte noch Zeit vergehen. Der ADAC befürchtet deswegen, dass mit noch weiteren Preissteigerungen zu rechnen sei.

    Zunächst sei der Dieselpreis wieder auf über zwei Euro gestiegen, dessen Steigerung wurde übertroffen vom Preis für E10. Diese Entwicklung habe schon vor dem offiziellen Ende des “Tankrabatts” begonnen.

    Auch die Tankstellenbetreiber kritisieren das Vorgehen der Konzerne: Herbert Rabl, der für den Interessenverband der Tankstellen spricht, kritisiert die überhöhten Preise, zu denen Tankstellen einkaufen mussten. Man erlebe nun den Beginn eines erbitterten Preiskampfs.

    Im Allgemeinen bewertet der ADAC den Tankrabatt höchst kritisch: Verbraucher:innen konnten kaum sparen, Ölkonzerne haben enorme Gewinne verzeichnet und ihre Profite teils verfünffacht.

    Lindners Steuerentlastungspaket ist ein dreistes Ablenkungsmanöver

    Mehr lesen

    Perspektive Online
    direkt auf dein Handy!

    Weitere News