Morgen ist es wieder so weit: Der 1.Mai – „Tag der Arbeit“, „Tag der Arbeiterbewegung“, „Internationaler Kampftag der Arbeiterinnen und Arbeiter“ – wird weltweit als politischer Feiertag begangen. Das Datum geht zurück auf die Ausrufung eines Generalstreiks in Nordamerika am 1.Mai 1886 zur Erkämpfung des achtstündigen Arbeitstags.

Im Zuge des Streiks kam es zu mehrtägigen heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei, die den ArbeiterInnen Chicagos und der gesamten Welt sehr deutlich vor Augen führten, dass Verbesserungen nur durch Kampf und Organisation zu erreichen sind. Auf dem Gründungskongress der „Zweiten Internationale“ im Jahr 1889  – der Weltorganisation aller Arbeiterorganisationen zu dieser Zeit – wurde der 1.Mai  zum „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ernannt.  Seitdem gehen jedes Jahr auf der gesamten Welt ArbeiterInnen, Angestellte, Frauen, Jugendliche und RentnerInnen auf die Straße, um für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen im Kapitalismus – vor allem aber auch für eine andere Gesellschaftsordnung, den Sozialismus – zu demonstrieren.

Auch in Deutschland gibt es eine lange Tradition von 1.Mai-Feiern. Die Demonstrationen und Feiern werden heute vor allem vom „Deutschen Gewerkschaftsbund“ (DGB) organisiert, der jedoch nicht darum bemüht zu sein scheint, den 1.Mai in seiner Tradition als `Kampftag‘ fortzuführen. Vielmehr wurde der 1.Mai für viele Gewerkschaftsspitzen zu einem „Pflichttag“, an dem die nur noch recht spärlich Kommenden nach einer möglichst kurzen Demonstration endlich bei der Abschlusskundgebung mit Bratwurst und Getränk dem Comedian auf der Bühne zuhören können.
Um die revolutionäre Tradition wieder aufleben zu lassen und die gemeinsamen Ziele wieder mit Leben zu füllen, organisieren deshalb im Kontrast  dazu revolutionäre und kommunistische Kräfte in ganz Deutschland klassenkämpferische Blöcke auf den DGB-Demonstrationen, eigene revolutionäre Kundgebungen und internationalistische Straßenfeste. Aktuelle Anlässe dafür gibt es genug.

Wir haben für euch im Folgenden einen Überblick über die wichtigsten Demonstrationen mit Links zu den Veranstaltungen zusammengestellt. Am 2. Mai werden wir über die Aktionen berichten.

Berlin
1.5. | 13:00 | Roter 1.Mai | Karl-Marx-Platz
1.5. | 16:00 | Revolutionäre 1.Mai-Demonstration 2017 – Solidarität & Befreiung international  | Lausitzer Platz
1.5. | 18:00 | Revolutionäre 1.Mai-Demonstration 2017 | Oranienplatz

Bonn
1.5. | 11:00 | Demonstration zum 1.Mai | DGB-Haus Bonn
1.5. | ab 14:00 | Internationalistisches 1.Mai-Fest | Marienschule, Bonn-Altstadt

Frankfurt am Main
1.5. | ab 14:30 | Internationales Fest der Solidarität | Internationales Zentrum (Koblenzer Str. 17)

Freiburg
1.5. | 10:30 | Antikapitalistischer Block auf der DGB-Demo | Stühlinger Kirchplatz

Hamburg
1.5. | 10:30 | Internationalistischer Block auf der DGB-Demo | U-Bahn Rödingsmarkt
1.5. | 18:00 | Revolutionäre 1.Mai-Demonstration | U-Bahn Sternschanze

Köln
30.4 | 16:00 | Revolutionäre 1.Mai-Vorabend-Demo | Wiener Platz
1.5. | 11:30 | Internationalistischer Block auf der DGB-Demo | Hans-Böckler-Platz

Magdeburg
1.5. | 13:00 | 10 Jahre revolutionärer 1.Mai in Magdeburg! | Olvenstedter Platz

München
1.5. | 9:45 | Klassenkämpferischer Block auf der DGB-Demo | DGB-Haus

Nürnberg
1.5. | 11:30 | Revolutionäre 1.Mai-Demonstration 2017 | Gostenhofer Hauptstraße / Bauerngasse
1.5. | ab 14:00 | Internationalistisches Straßenfest | Müllnerstraße

Stuttgart
1.5. | 10:00 | Antikapitalistischer Block auf der DGB-Demo | Marienplatz
1.5. | 11:30 | Revolutionäre 1.Mai-De­mons­tra­ti­on | Schlossplatz
1.5. | Ab 14:00 | In­ter­na­tio­na­lis­ti­sches Mai­fest | Linkes Zentrum Lilo Herrmann (Böblinger Straße 105)
1.5. | Ab 14:00 | 1. Mai-Fest | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch (Rotenbergstraße 125)

Villingen-Schwenningen
1.5. | 10:00 | Klassenkämpferischer Bereich auf der DGB-Demo | DGB-Haus (Arndstr. 6)

 

Wird weiter ergänzt…