Nachdem die Leibwächter des türkischen Präsidenten kurdische DemonstrantInnen in Washington angegriffen und verletzt haben, fordert der US-Senator John McCain die Ausweisung des türkischen Botschafters.

Während des USA-Besuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist es am vergangenen Dienstag zu massiven Übergriffen seiner Leibwächter auf kurdische Protestierende gekommen. Die Leibwächter griffen die DemonstrantInnen brutal an, traten auf am Boden liegende Menschen ein und verletzten zahlreiche von ihnen so sehr, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Zahlreiche Videos und Fotos im Internet zeigen die Angriffe. Neben den brutalen Attacken der Leibwächter ist in einem Video darüber hinaus zu sehen, wie Erdogan persönlich den Angriffen zusieht und beobachtet, wie die DemonstrantInnen zusammen geschlagen werden.

Nun fordert der republikanische US-Senator John McCain Konsequenzen aus den Angriffen: „So etwas kann nicht ohne diplomatische Antwort bleiben“, so der Senator am Donnerstag gegenüber dem Fernsehsender MSNBC. McCain forderte neben der Ausweisung des türkischen Botschafters auch die Bestrafung der Angreifer durch ein amerikanisches Gericht.