Mehrere Männer wurden am Mittwoch Abend in Aachen wegen gewerbsmäßigem Drogenhandel festgenommen, unter ihnen ein bekannter Neonazi.

Am Mittwoch Abend drang ein SEK-Kommando in zwei Aachener Wohnungen ein und nahm drei Männer wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Drogenhandels fest. Gegen alle drei Männer lag ein Haftbefehl vor. Im Laufe des Abends wurden drei weitere Männer festgenommen. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, mehrere Jahre lang über das sogenannte „Darknet“ Drogen verkauft zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Männer seit Herbst 2015 allein 20 Kilogramm Amphetamin zum Preis von 160.000€ verkauft haben. Während der Hausdurchsuchungen wurden laut Polizeiangaben zahlreiche Computer und mehrere Kilogramm Amphetamin beschlagnahmt.

Die Ermittler waren durch Untersuchungen der europäischen Polizeibehörde „Europol“ im November 2014 auf die Männer in Aachen aufmerksam geworden. Nachdem zunächst das Bundeskriminalamt (BKA) gegen die Betreiber eines digitalen Drogenumschlagplatzes ermittelte, bereitete schließlich die Aachener Staatsanwaltschaft die Anklage und den Zugriff vor.

Bei mindestens einem der Festgenommenen soll es sich laut einem Bericht auf der Nachrichtenplattform „Indymedia“ um eine Führungsperson der Aachener Neonazi-Szene handeln. Timm Malcoci war jahrelang Teil der 2012 verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ und ist zudem als Nazirapper „Nordic Walker“ aktiv und in der gesamten Republik unterwegs.