24 Hausdurchsuchungen heute morgen in acht Bundesländern.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Dienstags kam es bundesweit zu gleichzeitigen Hausdurchsuchungen in vielen Städten. Unter anderem wurden in Stuttgart, Göttingen, Burg, Siegburg, Bonn und Hamburg zahlreiche Privatwohnungen und zwei linke Stadtteilzentren durchsucht.

In Göttingen soll es bei den Hausdurchsuchungen auch zu Verletzten durch die Polizeimaßnahme gekommen sein. Hier wurde auch die Wohnung eines Abgeordneten des Kreistags durchsucht.

Die Polizei will nach eigenen Angaben durch die Hausdurchsuchungen Informationen über die Kommunikation zwischen verschiedenen Gruppen und mögliche, vor dem Gipfel geplante Straftaten aufdecken. Für 12 Uhr heute, am Dienstag, ist eine Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Durchsuchungen angesetzt.

Laut NDR will die Sonderkommission „Schwarzer Block“ bis Ende des Jahres rund 3.000 Ermittlungsverfahren einleiten und dazu kurz vor Weihnachten eine „umfassende Öffentlichkeitsfahndung“ starten.