95% haben rechten Hintergrund

Antisemitische Beschimpfungen, Schändung jüdischer Friedhöfe oder sogar körperliche Angriffe auf Juden: Die Polizei hat im vergangenen Jahr pro Tag durchschnittlich vier solcher Straftaten registriert. Das geht aus einer kleinen Anfrage der Linkspartei hervor. Fast alle Delikte sind „rechtsextrem“ oder „diffus rechts“ motiviert.

So geht die Polizei für 2017 von 1377 Delikten von Rechten aus. 33 Straftaten werden ausländischen Judenfeinden – ohne Islamisten – zugeschrieben, weitere 25 Delikte „religiös motivierten“ Antisemiten. Dies sind meist islamische Fundamentalisten. Nur eine einzies Delikt hatte nach Erkenntnissen der Polizei einen „linken“ hintergrund. Bei 17 Taten war die Ermittlung des politischen Hintergrunds nicht möglich.

Gegenüber dem Jahr 2015 haben sich die Zahlen somit leicht erhöht. Auch damals hatte die Polizei von den 1366 antisemitische Delikten insgesamt 1246 als „rechtsextrem“ oder „diffus rechts“ motiviert eingestuft.