Polizeipräsident Andrä empfängt Führung türkischer Faschisten im Polizeipräsidium München.

Eyüp Tanriverdi ist eine Führungsfigur der faschistischen türkischen „Ülkücü“-Bewegung (Graue Wölfe) in München. Laut seinem facebookProfil und einem Bericht der Münchener Abendzeitung war er vor zwei Wochen Gast des Münchener Polizeipräsidenten Hubertus Andrä.

Nach dem Treffen mit Andrä postete Tanriverdi ein Gruppenfoto von dem Besuch im Polizeipräsidium und ein persönliche Visitenkarte Andräs auf seinem facebook-Profil. Der Post ist mittlerweile nicht mehr öffentlich einsehbar.

Bei dem Treffen am 14. März soll es laut Münchener Abendzeitung um die Sicherheit türkischer Einrichtungen in Bayern gegangen sein. Die SPD- Politikerin Ender Beyhan-Bilgin hatte im Namen verschiedener türkischer Vereine um das Treffen mit der Polizeiführung gebeten, so die Zeitung.

Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins zufolge soll vor dem Treffen nicht bekannt geworden sein, dass Tanriverdi an dem Treffen teilnehmen wird. Lokalpolitiker gehen jedoch eher davon aus, dass die Polizei nationalistische und faschistische Bewegungen in Bayern kaum auf dem Schirm hat, obwohl sie offiziell vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Sowohl Tanriverdi als auch Beyhan-Bilgi sitzen für verschiedene Listen im Migrationsbeirat.