Zollfahnder heben in Baden-Württemberg Waffenlager mit 21 Waffen und 2.500 Schuss Munition aus

Zollfahnder haben im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis ein Waffenlager in einem Keller gefunden und 21 Schusswaffen sowie rund 2.500 Schuss Munition sichergestellt. Bei den Waffen soll es sich laut dpa um Gewehre, Pistolen, vollautomatische Waffen und sogenannte Faustfeuerwaffen handeln. Zudem wurden weitere Waffenteile sichergestellt (Link).

Die Kampfausstattung wurde im Keller eines 57-Jährigen gefunden. Die Beamten entdeckten bei der Durchsuchung auch zahlreiche Nazi-Devotionalien. Polizeilich sei der Verdächtige bisher nicht in Erscheinung getreten, Haftbefehl gegen ihn wurde nicht erlassen.

Zollbeamte sind auf den Mann aufmerksam geworden, nachdem ihnen bei Kontrollen am Flughafen Frankfurt ein, an den Mann adressiertes, Paket aus Singapur in die Hände fiel. Darin sollen sich in Deutschland verbotene Laser-Pointer befunden haben, die sich für die Montage an Waffen eignen.

Zahlreiche weitere Schusswaffen und Munition besaß der Verdächtige ganz legal. Auch diese wurden beschlagnahmt und dem örtlichen Ordnungsamt übergeben. Dieses prüft zur Zeit den Widerruf der waffenrechtlichen Erlaubnis zum Besitz der Waffen.

[paypal_donation_button align=“left“]


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.