Läuten die großen Aktienindices die nächste Wirtschaftskrise ein?

Rückt der nächste große Crash näher? Weltweit sind die Aktienkurse in den vergangenen Tagen deutlich ins Minus gerutscht. Experten diskutieren bereits, ob sich der jahrelang anhaltende Wirtschaftsboom seinem Ende zuneigt. Seit sechs Tagen schließt der amerikanische Index Dow Jones mittlerweile mit negativen Ergebnissen. Mehr als fünf Prozent verloren. Auch der Technologie-Index Nasdaq-100 verzeichnete am Mittwoch seinen größten Tagesverlust seit sieben Jahren.

Schaut man sich die weltweite Entwicklung der größten Aktienindexe an, so stehen im Vergleich zum Jahresanfang fast alle wichtigen Indices massiv im Minus. Am stärksten betroffen davon ist laut dem amerikanischen Unternehmen Bloomberg der „China Shanghai Composite“ mit einem Verlust von 22,6% gegenüber den Werten Anfang des Jahres. Auch der Deutsche Aktienindex Dax und der italienische FTSE MIB müssen für den selben Zeitraum ein Minus von fast 11% verzeichnen. Gefolgt von 8,6% Verlust beim britischen FSTE 100 und 8,2% beim EuroStoxx-50. In diesem Vergleich liegt der Dow Jones im übrigen immer noch bei einem Plus von 3,6%. Seit Anfang des Jahres hat Bloomberg einen Verlust aller Börsen von rund fünf Billionen Dollar errechnet (Link).

Für den jetzigen Kursverlust einfach die Entscheidung der amerikanischen Notenbank verantwortlich zu machen und sie deshalb als „verrückt“ zu bezeichnen, wie dies der amerikanische Präsident Donald Trump tat, scheint hier deutlich zu kurz gegriffen (Link).

Seit längerem steht der verschärfte Handelskrieg zwischen China und den USA im Zentrum von Warnungen durch Wirtschaftsanalysten. Der Chef der Welthandelsorganisation WTO, Roberto Azevedo, geht bei einer starken Eskalation der Handelskonflikte zwischen den USA und China von einem massiven Einbruch des gesamten Welthandels aus. Dieser könnte Schätzungen zufolge bei bis zu 17,5% liegen, so Azevedo.