Bei einem US-Drohnenangriff in der Stadt Kabul sind nach Zeugenaussagen mindestens neun Zivilisten, darunter sechs Kinder getötet worden. Der Angriff habe einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug der Grupe IS-K gegolten so die US-Luftwaffe.

Bei einem US-Drohnenangriff, der auf ein Fahrzeug in einem Wohnviertel von Kabul zielte, wurden neun Mitglieder einer Familie – darunter sechs Kinder – getötet. Das erklärte ein Verwandter der Toten gegenüber einem lokalen Journalisten, der für den amerkanischen Fernsehsender CNN arbeitet.

Das jüngste Getötete war laut einem Bruder des Getöteten ein zweijähriges Mädchen. Sie seien „eine gewöhnliche Familie“, sagte er. „Wir sind nicht ISIS oder Daesh und dies war ein Familienheim – wo meine Brüder mit ihren Familien lebten.“

Nachbarn und Zeugen am Ort des Drohnenangriffs in Kabul sagten CNN, dass mehrere Menschen getötet wurden, darunter auch Kinder.

„Alle Nachbarn versuchten zu helfen und brachten Wasser, um das Feuer zu löschen, und ich sah, dass fünf oder sechs Menschen ums Leben kamen“, sagte ein Nachbar gegenüber CNN. „Der Familienvater und ein weiterer kleiner Junge und es waren zwei Kinder. Sie waren tot. Sie waren zerbrochen. Es gab [auch] zwei Verwundete.“

Ein anderer Nachbar sagte gegenüber CNN, sie schätzten, dass bei dem Luftschlag bis zu 20 Menschen getötet worden sein könnten.

Angriff zielte auf mit Sprengstoff beladenem Auto

Das US-Zentralkommando erklärte dazu, dass eine bewaffnete ferngesteuerte Drohne in Kabul einen defensiven Luftangriff gegen einen mutmaßlichen Selbstmordattentäter des des Ablegers des „Islamischen Staates“ in der Provinz Khorasan (IS-K) durchgeführt habe. Dieser hätte eine „unmittelbare“ Bedrohung für den Flughafen dargestellt.

Das Zentralkommando sagte, es bewerte immer noch „die Ergebnisse dieses Angriffs, von dem wir wissen, dass er eine unmittelbar bevorstehende Bedrohung des Flughafens durch ISIS-K gestört hat“.

Die Zerstörung des Fahrzeugs habe zu „erheblichen und mächtigen Folgeexplosionen“ geführt, was darauf hindeute, dass dort eine große Menge Sprengstoff gelagert sei.

Der Angriff am Sonntag war der zweite Angriff der US-Streitkräfte in Afghanistan, seit am Donnerstag Sprengstoff durch IS-K auf dem Flughafen eine Bombe gezündet und Dutzende afghanische Zivilisten getötet wurden, die versuchten, vor den Taliban zu fliehen. Unter den 175 Opfern waren auch 13 US-Soldaten.

Kabul: Über 100 Zivilisten und US-Soldaten sterben bei schwerem Anschlag – Bundeswehr flieht


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.