`
Donnerstag, Mai 30, 2024
More

    Wieder teurer: Mitteldeutsche Verkehrsbund beschließt Preiserhöhung für den ÖPNV

    Teilen

    Zum 1. August wird es für die viele Nutzer:innen des ÖPNV in den Gebieten des Mitteldeutschen Verkehrsbund (MDV) teurer. Einige Abo-Angebote werden preislich zwar gesenkt, der Trend ist dennoch steigend und betrifft vor allem die Einzeltickets, für die in Leipzig künftig 3 Euro verlangt werden.

    Der MDV ist ein Verbund des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Großraum Leipzig-Halle. Für den 1. August 2021 wurden neue Tarifbestimmungen beschlossen. In Leipzig zahlen Nutzer:innen in Zukunft 2% mehr, in Halle sind es 1,05%. Durchschnittlich auf die insgesamt sieben Landkreise berechnet beträgt die Erhöhung 2,4%.

    Leipzig war in den letzten zwei Jahren von Preiserhöhungen im Nahverkehr ausgeschlossen. Die Stadt traf eine Vereinbarung mit dem MDV – ein sogenanntes Tarifmoratorium – wonach die Stadt die Zuschüsse an die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) erhöhte und diese im Gegenzug keine Tariferhöhungen vornahmen. Das Tarifmoratorium galt bis Ende 2020, wodurch die Erhöhung nun wieder zulässig ist.

    Die verantwortlichen Verkehrsbetriebe versichern nun, dass Leipzig sich im deutschlandweiten Vergleich weiterhin im moderaten Mittelfeld hält. Schaut man sich die Zahlen genauer an, befindet sich Leipzig sich hier in der unteren – also preislich zunehmenden – Hälfte.

    In dieser statistischen Berechnung des ADAC von 2019 wird außerdem nicht berücksichtigt, dass die Preise des ÖPNV mit dem durchschnittlichen Nettoeinkommen der Stadtbewohner:innen pro Kopf vergleichen werden müssen. Zieht man diese Zahlen hinzu, schneidet Leipzig schlecht ab. Denn zusammen mit Gera ist die Messestadt verglichen mit den dreißig größten Städten Deutschlands das Schlusslicht beim Nettoeinkommen pro Kopf.

    In München beispielsweise liegt das durchschnittliche Nettoeinkommen bei 2834 Euro, damit gehört die Stadt zu den Spitzenreitern. München führt zugleich aber auch die Spitze des günstigsten Monatstickets an. Dies kostet 55,30 Euro. Leipzig schneidet mit einem durchschnittlichen Nettoeinkommen von 1547 Euro hingegen schlecht ab. Ein Monatsticket kostet hier jedoch 78,90.

    Dies liegt verglichen mit 21 großen Städten in Deutschland zwar im Mittelfeld. Verglichen mit dem durchschnittlichen Einkommen der Stadt kann von einem moderaten Mittelfeld jedoch keine Rede sein.

    Mehr lesen

    Perspektive Online
    direkt auf dein Handy!

    Weitere News