`
Mittwoch, April 17, 2024
More

    China kündigt Flugverbotszone vor Taiwan an – aber nur für 27 Minuten

    Teilen

    Vor wenigen Tagen kündigte China eine Luftraumsperrung vor Taiwan an. Die Gründe blieben zunächst unklar, der Zeitraum sollte sich über mehrere Tage erstrecken. Es mehrten sich die Sorgen um eine Eskalation des bereits länger schwelenden Konflikts zwischen China und den USA rund um die Insel. Nun ruderte China zurück, die Maßnahme solle nur eine knappe halbe Stunde betragen.

    Die durch China angekündigte Luftraumsperrung vor Taiwan wird auf 27 Minuten verkürzt. Das gab die chinesische Regierung am Donnerstag bekannt. Ursprünglich war von einer Sperrung bzw. Flugverbotszone vom 16. bis 18. April die Rede, die Gründe wurden dabei zunächst nicht veröffentlicht.

    Nun äußerten sowohl das südkoreanische Verkehrsministerium, als auch die japanische Regierung, ihnen sei ein herabfallendes Objekt von einer Satellitenrakete als Grund genannt worden. Die angekündigte zweitägige Flugverbotszone löste zunächst Sorgen darüber aus, dass der Konflikt zwischen China und den USA rund um Taiwan weiter eskalieren könnte.

    Andauernder Konflikte um Taiwan

    Vor rund einer Woche war der Präsidentin Taiwans (“Republik China”), Tsai Ing-wen, zu Besuch in den Vereinigten Staaten, um sich dort mit dem Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, zu treffen.

    Kurz vor dem Treffen entsandte die chinesische Regierung einen Flugzeugträger in Richtung Taiwan. Zudem initiierte sie in Reaktion auf das Treffen ein mehrtägiges Großmanöver rund um die Insel, dabei waren drei Kriegsschiffe im Einsatz. Am Mittwoch begann China darüber hinaus mit einer Inspektion aller Schiffe in der Taiwanstraße.

    Die USA bekräftigten indes ihre Absicht, weiterhin mit Taiwan zu kooperieren. McCarthy erneuerte dabei die Zusage von Waffenlieferungen der USA an Taiwan. Er sei “optimistisch”, dass die USA und Taiwan weiterhin Wege finden würden „zusammenzuarbeiten“.

    Im vergangenen Jahr hatte es schon eine ähnliche Situation gegeben: Auf einen Taiwan-Besuch der damaligen Präsidentin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, folgte ein chinesisches Militärmanöver rund um die Insel. Bereits im Mai vergangenen Jahres hatte Joe Biden daraufhin versichert, die USA würden für Taiwan auch in den Krieg ziehen.

    Mehr lesen

    Perspektive Online
    direkt auf dein Handy!

    Weitere News