`
Donnerstag, Februar 22, 2024
More

    Fast 100 Tote bei Explosionen im Iran

    Teilen

    Bei einer Gedenkfeier zum Jahrestag der Tötung des iranischen Quds-Generals Qasem Soleimani ist es zu zwei Explosionen gekommen. Dutzende Menschen starben dabei und wurden verletzt.

    Am Mittwoch sind während einer Gedenkfeier zum vierten Todestag des iranischen Generals Qassem Soleimani laut Irans Gesundheitsminister Bahram Eynollahi 84 Menschen in Kerman ums Leben gekommen und rund 210 verletzt worden. Grund waren zwei aufeinanderfolgende Explosionen in der Nähe der Grabstätte Soleimanis. Der Anschlag war bisher der tödlichste in der Geschichte des Irans seit 1979.

    Bereits kurz nach den beiden Explosionen sprachen Rahman Dschalali, der stellvertretende Gouverneur von Kerman, und die iranische Regierung von einem terroristischen Anschlag. Schnell wurden Vermutungen aufgestellt, wer hinter der Explosion stecken könnte.

    Mohammad Dschamschidi, ein Berater des iranischen Präsidenten, beschuldigte auf X (ehemals Twitter) Israel und die USA, verantwortlich für den Anschlag zu sein. Konkrete Hinweise, von wem die Anschläge verübt wurden, liegen derzeit nicht vor, auch wenn sich gerade der Islamische Staat (IS) dazu bekannte. Doch Zweifel bleiben.

    Der Nachrichtenagentur bne zufolge ereignete sich der Anschlag jedoch inmitten erhöhter Spannungen. So haben irakische Streitkräfte, die mit dem Iran verbündet sind, in den letzten Tagen wiederholt US-Militärstandorte in Ostsyrien angegriffen. Sowohl der russische Präsident Wladimir Putin als auch die Europäische Union verurteilten jedoch den Bombenanschlag in Kerman.

    Qasem Soleimani und der Konflikt zwischen den USA und dem Iran

    Qasem Soleimani war Chefkommandeur der iranischen al-Quds-Brigaden, einer Eliteeinheit des iranischen Militärs. Auf Befehl des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump wurde Soleimani am 3. Januar 2020 mit einem gezielten Raketenanschlag getötet.

    Der Iran schwor Rache und griff wenige Tage später mit zahlreichen Raketen US-Stützpunkte im Irak an. Die Lage schien für einige Zeit sehr angespannt, und es wurde versucht, die Situation möglichst schnell zu beruhigen.

    USA vs. Iran – Amateure mit Atombombe?!

    Die USA und der Iran befinden sich aber nicht erst seit der Ermordung von Soleimani in einem Interessenskonflikt. Westasien ist seit jeher Schauplatz von Machtkämpfen zwischen verschiedenen Interessenlagern. Hier stehen sich nicht allzu selten große imperialistische Mächte wie die USA und Russland gegenüber – teils als Stellvertreter im Hintergrund, teils mit unmittelbaren militärischen Stützpunkten.

    Aber auch die Interessen etlicher aufstrebender Regionalmächte, wie die von Israel, der Türkei, Saudi-Arabien oder dem Iran machen Westasien zu einem der größten Brandherde imperialistischer Konflikte. Der Iran, der von Russland unterstützt wird, konnte inmitten dieser zahlreichen Konflikte sowohl politisch als auch militärisch seine Einflussbereiche ausweiten.

    Mehr lesen

    Perspektive Online
    direkt auf dein Handy!

    Weitere News