Videodokumentation über die Arbeitsbedingungen beim Online-Händler „Amazon“.


Seit Anfang 2015 kommen regelmäßig ArbeiterInnen aus mehreren Amazon-Lagern in Deutschland, Frankreich und Polen im Rahmen eines „Grenzübergreifenden Treffens von Amazon-Beschäftigten“ zusammen. Sie diskutieren ihre Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit dem global agierenden Unternehmen und planen gemeinsame Aktionen.

Im April 2017 sprachen sie über die vielen arbeitsbedingten Krankheiten und Verletzungen, die sie sich aufgrund der durch die Vorgesetzten betriebenen Arbeitshetze zuziehen. Das ist ein Problem, das in allen Amazon-Lagern auftaucht.

Im Sommer initiierten sie deswegen eine Kampagne unter dem Titel „Safe Package“ und verteilten Flugblätter in ihren Amazon-Lagern, in denen sie die ArbeiterInnen zur Arbeit „streng nach Vorschrift“ aufforderten … also dem Packen „sicherer Pakete“ auf eine Art und Weise, die ihre Gesundheit schont.

Im Rahmen dieser Kampagne ist ein Film entstanden, in dem sechs ArbeiterIinnen aus den Amazon-Lagern in Leipzig, Poznań  (Posen) und Orléans über Arbeitsbedingungen, Hetze, Unfälle, arbeitsbedingte Krankheiten, das unerträgliche Schichtsystem und ihren Widerstand sprechen.

Video-Dokumentation bei labournet.tv