Die ersten 30 Anreisenden aus Rheinland-Pfalz sollen 50€ erhalten

Für den kommenden Sonntag plant die faschistische „Alternative für Deutschland“ (AFD) eine Großdemo in Berlin unter dem Motto „Zukunft Deutschland“. Weil in Rheinland-Pfalz kaum jemand im Bus mitfahren wollte, wählte der AfD-Landesvorstand einen finanziellen Anreiz: Für die ersten 30 DemonstrantInnen in Berlin stehe ein Zuschuss von insgesamt 1.500 € zur Verfügung.

Dies geht aus einer Email hervor, die an die Recherche-Plattform „Exif“ geleakt wurde. Als Nachweis reiche laut dieser Email ein Bild von der Berliner Demo.

Zur „Demogeld“-Affaire sagte das Vorstandsmitglied Steffen Königer: „Das ist die Idee eines Einzelnen, die nicht abgesprochen war.“ Dabei wird in der Email klar von einem Beschluss des Landesvorstands vom 15.05.2018 gesprochen, in dem der ‚Mobilisierungsschub‘ beschlossen wurde.

Damit handelt die AfD genau so, wie sie es eigentlich nur allzu gern dem politischen Gegner vorwirft: Die Zahlung von „Demogeld“ an Mitglieder des „Antifa e.V.“ gehört zu den üblichen Legenden, die seit einigen Jahren in rechten Verschwörungsblogs über tausende Menschen erzählt werden, die sich Faschisten in den Weg stellen.

Für den kommenden Sonntag in Berlin hat die AfD 10.000 Teilnehmer angekündigt. Bislang sind 13 Gegenveranstaltungen angemeldet.