Bundesregierung bestätigt leichten Anstieg von Straftaten mit antisemitischem Hintergrund.

Laut einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentarische Anfrage der Grünen hat die Anzahl der antisemitischen Straftaten im vergangenen Jahr leicht zugenommen.

Den Angaben des Innenministeriums zufolge wurden im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 681 „antisemitische und antiisraelische Delikte“ erfasst. Das sind 27 Straftaten mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, also ein Zuwachs von rund 4 Prozent. Zu den begangenen Straftaten konnten 339 Tatverdächtige ermittelt werden, fast alle von ihnen haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ebenso seien fast alle registrierten Delikte rechts motiviert gewesen, so das Ministerium, lediglich bei 23 Taten sei eine „religiöse Ideologie“ der Hintergrund der Tat.

Das Erstarken von rechten und faschistischen Bewegungen oder Parteien wie PEGIDA, AfD und anderen steigert auch die Verbreitung von rechten und antisemitischen Verschwörungstheorien.