Unternehmen haben im vergangenen Jahr deutlich an vertrauen verloren.

Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa, im Auftrag der RTL Mediengruppe, zufolge, ist dass Vertrauen der Menschen in Ostdeutschland in Medien und Kirchen deutlich geringer als im Westen.

Nur 16 Prozent der Menschen in Ostdeutschland vertrauen demnach auf die Informationen welche sie aus dem fernsehen erhalten. In Westdeutschland sind es mit 30 Prozent fast doppelt so viele. Der Rest der Presse schneidet mit 27 Prozent und das Radio mit 41 Prozent immerhin einiges besser ab. Im Westen vertrauen demnach 43 Prozent der Presse und 59 Prozent den Informationen im Radio.

Auch das Vertrauen der Ostdeutschen in die katholische (13 Prozent) und die evangelische Kirche (34 Prozent) liegt deutlich unter den Werten in Westdeutschland (Evangelisch: 30 Prozent und Katholisch: 50 Prozent).

Nach wie vor gaben die Befragten in Ost und West ein besonders hohes Vertrauen in die Polizei, Universitäten und Ärzte an. Vor allem das Vertrauen in Unternehmen (minus 18 Prozentpunkte), Manager (minus 7 Prozentpunkte) und den Islam (minus 16 Prozentpunkte) habe der Studie zufolge im vergangenen Jahr stark abgenommen.