Aus Protest gegen die geplante Urheberrechtsreform ist die deutsche Wikipeida heute nicht erreichbar. Neben dem viel diskutierten Artikel 13 wäre Wikipedia auch von dem Artikel 11 betroffen.

Nachdem bundesweit große Demonstrationen gegen den Artikel 13 und die geplante Urheberrechtsreform stattgefunden haben, schließen sich auch die deutschen AutorInnen von Wikipedia dem Protest an. Von dem Artikel 13, gegen den sich die Demonstrationen bisher überwiegend gerichtet haben, wäre Wikipedia selbst dabei gar nicht betroffen – Wikipedia wird ausdrücklich ausgenommen.

Vielmehr würde der Artikel 11 der Enzyklopädie unter Umständen zum Verhängnis werden. Er sieht ein neues Verleger-Recht vor. Um dieses einzuhalten, „müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben“.

Auf dem Text, der auf der Startseite nun zu lesen ist, unterstützen die AutorInnen aber auch die Forderungen gegen Artikel 13. Die notwendigen Upload-Filter seien „missbrauchs- und fehleranfällig“ und die Ausnahme für Wikipedia unzureichend: Das „Freie Wissen [wird] selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.“

[paypal_donation_button align=“left“]