Mehr als 9,3 Millionen RentnerInnen mussten in Deutschland von weniger als 900 Euro Rente leben. Davon werden zusätzlich noch Steuern abgezogen.

Laut einer Antwort der Bundesregierung auf die parlamentarische Anfrage der Linkspartei bekamen im Jahr 2018 rund 51,4% der AltersrentnerInnen eine monatliche Rente von weniger als 900 Euro. Der Anteil der Renten unter 1.000 Euro liegt bei 58,6%.

Die von der Bundesregierung genannten Beträge sind sogenannte Rentenzahlbeträge, von denen die Sozialbeiträge bereits abgezogen wurden.

Gleichzeitig weist die Bundesregierung nachdrücklich darauf hin, dass man von der monatlichen Rente nicht auf eine direkte Bedürftigkeit der RentnerInnen schließen dürfe. Schließlich könnten Ehepartner oder weitere Haushaltsangehörige ja noch ein deutlich höheres Einkommen haben.

Fest steht jedoch, dass für die überwiegende Mehrheit der Menschen die Rente schon heute nicht mehr zum Leben reicht. Für die kommenden Generationen wird sich dieses Problem noch deutlich verschärfen.


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.