Die Internetseite „Nuce Ciwan“ zieht eine Bilanz der direkten Solidaritätsaktionen mit dem kurdischen Widerstand in Afrin.

Seit mehr als 40 Tagen hält der völkerrechtswidrige Angriff der Türkei und mit ihr verbündeter islamistischer Milizen nun an. Seit dem ersten Tag des Angriffs gibt es in Europa und vielen weiteren Ländern der Welt hunderte Solidaritätsdemonstrationen.

Parallel zu der massiven Solidaritätsbewegung nicht nur türkischer und kurdischer Gruppen und Organisationen, sondern auch vieler Gruppen der deutschen Linken, nimmt die Repression des deutschen Staatsapparats massiv zu.

Dutzende Demonstrationen wurden von der Polizei angegriffen, das PKK-Verbot wurde mehrfach massiv ausgeweitet, tausende Fahnen wurden beschlagnahmt, Demonstrationen zum Teil ganz verboten. Hausdurchsuchungen und Anzeigen wegen Artikeln und Bildern in den Sozialen Medien sind an der Tagesordnung.

Im selben Zeitraum wurden in zahlreichen Städten Deutschlands auch Dutzende direkte Aktionen gegen die Profiteure und Unterstützer des türkischen Krieges durchgeführt. Nuce Ciwan führt eine ganze Reihe von Propaganda- und Sabotage-Aktionen auf (Link).

Darunter fallen Aktionen gegen türkische Faschisten, islamistische Einrichtungen und Institutionen des türkischen Staates ebenso, wie gegen Parteibüros der SPD und CDU sowie gegen deutsche Rüstungsunternehmen.