Überall in Paris waren gestern die „Gelben Warnwesten“ auf den Straßen – dieses Motto haben sich die Menschen gegeben, die den Verkehr lahmlegten, um gegen die steigenden Steuern auf Kraftstoff zu demonstrieren. Nach behördlichen Angaben sollen 283.000 Menschen in gelben Westen Plätze, Straßen, Autobahnausfahrten und Kreisverkehre blockiert und besetzt haben. Von den tausenden Aktionen, die landesweit stattgefunden haben, waren nur einige hundert angemeldet.

Während ein Großteil der Blockaden und Proteste in den Abendstunden beendet wurde, gab es auch einige Orte, an denen nächtliche Blockaden aufrecht erhalten werden sollten. So waren vielerorts auch in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wieder „Gelbe Westen“ auf den Straßen Frankreichs unterwegs:

„Die #GelbeWesten sind noch da! Einige schliefen vor Ort…“

Im Interview mit der tagesschau wurden protestierende BürgerInnen befragt, was sie sich vom Protest erhoffen: „Nichts. Aber vielleicht verstehen die da oben wenigstens, dass das Volk wütend ist und dass sie das die Macht kosten kann.“