Nach dem Beginn von Präsident Macrons „Bürgerdialog“ kommt es erneut in vielen Städten zu Straßenschlachten zwischen DemonstrantInnen und der Polizei. Toulouse ist mit 10.000 TeilnehmerInnen größter Aktionsschauplatz.

In ganz Frankreich haben am Samstag nach offiziellen Schätzungen erneut etwa 84.000 Menschen an den Protesten der „Gelbwesten“ teilgenommen. Es war das zehnte Wochenende in Folge, und die Beteiligung hat sich laut den offiziellen Zahlen des Innenministeriums im Vergleich zur Vorwoche nicht vermindert.

Während die Stadt Toulouse mit 10.000 Gelbwesten der Schauplatz der größten Aktion wurde, nahmen in der Hauptstadt Paris ca. 7.000 Menschen an den Protesten teil. Sie sammelten sich auf dem Place des Invalides in der Nähe des Eiffelturms. Aufgerufen hatte mit Eric Drouet eines der prominenten Gesichter der Bewegung.

Ähnlich wie in den vergangenen Wochen kam es in Paris einige Stunden nach Start der Demonstration zu Auseinandersetzungen zwischen DemonstrantInnen und Polizei. Diese setzte Tränengas und Wasserwerfer gegen die Protestierenden ein und wurde ihrerseits mit Gegenständen beworfen. Nach Polizeiangaben wurden in Paris 20 Menschen festgenommen. Auch in Rennes, Bordeaux und Toulouse kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Die Polizei war im ganzen Land mit 80.000 Kräften eingesetzt, darunter 5.000 in Paris.

[paypal_donation_button align=“left“]