Über 1 Million Mal unabhängiger Journalismus von unten!

2020 war ein aufreibendes, dynamisches und widerständiges Jahr. Immer mehr Menschen waren deshalb auch auf der suche nach kritischem und unabhängigen Journalismus von unten. Wir freuen uns deshalb, dass wir unsere Zugriffszahlen im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifachen konnten – auf 1.150.000 Zugriffe von über 500.000 Nutzer:innen! – der Neujahrsgruß der Perspektive-Redaktion

Der Bankrott kapitalistischer Medien war besonders in diesem Jahr unübersehbar. Bei Corona wurden täglich neue Infektionszahlen präsentiert aber kaum darüber gesprochen, dass unsere Gesundheit dem Profit untergeordnet wird. Es wurden immer neue Nazi-„Einzelfälle“ präsentiert, ohne die Systematik von Faschismus im Staatsapparat zu zeigen. Und es wurde Leid dargestellt ohne über die hoffnungsvolle massenhafte Solidarität und Widerständigkeit der Arbeiter:innen weltweit zu berichten.

All das haben wir bei Perspektive Online versucht in diesem Jahr anders zu machen – offenbar mit Erfolg.

So konnten wir unsere Seiten-Zugriffe im Vergleich zum letzten Jahr auf 1.150.000 fast verdreifachen. 2019 hatten wir noch 407.000 Aufrufe, nach einer Verdopplung gegenüber 2018 (203.000).

Damit hatten wir im Jahr 2020 durchschnittlich 3150 Aufrufe am Tag auf unserer Website.

Auch die Zahl der Nutzer:innen haben sich massiv auf 505.000 erhöht. 2019 waren es 200.000, 2018 noch 120.000 gewesen. Fast 4/5 der Nutzer:innen greifen dabei über das Smartphone auf unsere Website zu.

Besonders erfolgreiche Artikel waren in diesem Jahr

  1. die Vorbereitung auf einen Bundeswehreinsatz im Innern,
  2. die erste Katastrophenfall-Ausrufung in Bayern,
  3. ein Hintergrundartikel über Attila Hildmanns Verbindungen zu den Grauen Wölfen,
  4. die Tötung einer 33-jährigen Berlinerin in ihrer eigenen Wohnung,
  5. sowie der rassistische Anschlag auf einen 20-jährigen Jugendlichen in Köln Porz.

Besonders erfolgreiche Kommentare waren

  1. Eine wütende Anklage über die Geflüchteten-Politik der EU
  2. Eine Einordnung zur „Stay the Fuck Home“-Parole aus Arbeiter:innen-Sicht
  3. Ein Erlebnis-Bericht von der Bewegung „Fridays gegen Altersarmut“
  4. Eine Einschätzung der Entwicklungen in Belarus
  5. sowie eine Recherche über die rechten Thesen der CDU-Vorsitz-Kandidaten

Die erhöhte Reichweite auf unserer Website hat auch mit einer immer stärkeren Verbreitung in den sozialen Netzwerken und andere Kanäle zu tun.

34.000 Menschen haben mit unserer Facebook-Seite interagiert. Die Zahl der Abonent:innen stieg von 4800 auf 5300. Bei Twitter kamen wir in diesem Jahr auf 903.000 „Impressions“ – also anzeigen im Twitter-Feed. Bei Instagram konnten 500 Abonent:innen dazugewinnen. Bei Whatsapp und Telegram erhalten täglich über 300 Personen unsere Nachrichten und per Email sind es fast 300. Hinzu kam in diesem Jahr seit November auch unsere Video-Reihe LockDownNews.

Doch Perspektive besteht nicht nur im Netz, sondern auch auf der Straße. Auch in diesem Jahr haben wir jeden Monat unsere Printausgabe mit einer jährlichen Gesamtauflage von 60.000 Stück herausgegeben. Sie wird derzeit regelmäßig in mittlerweile 15 Städten verschickt und verteilt.

Und auch zu unseren aktiven Korrespondent:innen konnten wir neue Menschen hinzugewinnen. Über 25 Aktive haben in diesem Jahr Artikel für Perspektive geschrieben und unserer Redaktion konnten wir erweitern.

All diese Menschen sind bereits Teil unserer kleinen Bewegung für einen neuen Journalismus von unten. Danke für euren politischen und ehrenamtlichen Einsatz!

Die über 1000 Artikel, die Hintergrundgespräche, die Serverinfrastruktur, die Printlayouts die kostenlosen Printausgaben wären jedoch ebensowenig möglich gewesen ohne die dutzenden aktiven finanziellen Unterstützer:innen im Verein für politische Bildung und unabhängigen Journalismus, bei Steady oder Paypal. Ihnen allen sagen wir Danke!

Wer auch Teil der Perspektive-Community werden will ist auch 2021 herzlich eingeladen – als finanzielle Unterstützer:innen oder aktiv schreibende!

In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2021!


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.