Antifaschistische Jugend Augsburg

Augsburg: Hausdurchsuchung bei einem Antifaschisten

In Augsburg kam es am Dienstagmorgen zu einer Hausdurchsuchung gegen einen Antifaschisten der Gruppe „Antifaschistische Jugend Augsburg“ (AJA). Offizieller Grund ist ein Schriftzug. Die Gruppe vermutet jedoch, dass die Polizei sich einen tieferen Einblick in ihre Struktur verschaffen wolle und man am Beginn einer großen Repressionswelle stehe.

Vorbereitungen auf neue Lockdowns

Im Angesicht steigender Corona-Infektionszahlen werden die Forderungen nach einem neuen Lockdown lauter. Erste Landkreise in Deutschland sind betroffen, ebenso wie europäische Nachbarländer.

Große Beteiligung an Warnstreiks

Die Gewerkschaft Verdi berichtet von einer großen Beteiligung an den aktuell laufenden Warnstreiks im Öffentlichen Dienst. Weitere Streiks könnten nur durch vernünftige Angebote der Kommunen verhindert werden.

Vonovia kassierte 10 Millionen Euro vom Staat

Wer seit Anfang des Jahres einen Blick auf den Aktienmarkt wagt, sieht einen deutlichen Crash des Deutschen Aktienindex (DAX) im Frühjahr. Mittlerweile hat sich der DAX wieder in eine Lage gebracht, die für Anleger:innen aussichtsreicher erscheint. Doch die derzeitige Wirtschaftskrise lässt Anleger:innen und Spekulant:innen in sicheres Fahrwasser gleiten. Der Blick geht zur Aktie von Vonovia. Der Konzern sackte über die letzten fünf Jahre von der Bundesrepublik Deutschland mehr als 10 Millionen ein.

Erster Landkreis im Lockdown

Mit dem Berchtesgadener Land in Oberbayern gilt in einem ersten Landkreis erneut ein weitgehender Lockdown. Das verlassen der eigenen Wohnung ist hier nur noch mit einem triftigen Grund zulässig. Ohne einen solchen Grund gilt für alle Einwohner:innen eine Ausgangssperre.

„Polizei Einzelfallkarte“ zeigt hunderte rechte Vorfälle in der Polizei auf

Fast täglich gibt es derzeit Enthüllungen über rassistische Sprüche und Chat-Gruppen von Polizeianwärtern bis hin zu rechtsterroristisch organisierten Elitepolizisten. Die „Stay Behind Foundation“ hat nun eine Karte veröffentlicht, welche versucht möglichst viele der „Einzelfälle“ zu sammeln.

Zahl der arbeitenden Rentner:innen steigt um 45 Prozent in letzten zehn Jahren

Immer mehr ältere Menschen arbeiten, obwohl sie das Renteneintrittsalter bereits erreicht haben. So waren 2019 aus dieser Gruppe rund 1,29 Millionen Menschen weiter erwerbstätig. Das waren rund 400.000 oder 45 Prozent mehr als 2010. Die Zahl der Renter:innen stieg im gleichen Zeitraum jedoch um nur 3,9 Prozent. Die Bundesregierung meint, das habe nichts mit Altersarmut zu tun.

Wirtschaftskrise: 180.000 Arbeitsplätze bei Freiberufler:innen gefährdet

Einer Umfrage zufolge ist jeder zweite Freiberufler-Betrieb stark oder sehr stark von der Krise betroffen. Ein Viertel der Freiberufler befürchtet weitere Entlassungen bis zum Jahresende. Durch die Corona-Maßnahmen geraten auch Branchen in Bedrängnis, die sonst als krisenfest gelten.

Anti-AfD-Protest: Antifaschistin wird angefahren, Polizei schießt in die Luft

Gegen eine AfD-Veranstaltung in Henstedt-Ulzburg demonstrierten rund 260 Menschen. Nach Ende der Veranstaltung kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen ein Autofahrer seinen Wagen auf eine Antifaschistin steuerte. Auf die Reaktion der linken Demonstrant:innen folgte ein Warnschuss der Polizei.

Tarifstreit im öffentlichen Dienst: kommunale Unternehmen machen „respektloses“ Angebot

Im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst finden in vielen Städten Deutschlands Warnstreiks statt. Die Gewerkschaft Verdi fordert unter anderem eine Einkommenserhöhung von 4,8% bei einer Laufzeit von 12 Monaten, Reduzierung von Arbeitszeit und Verbesserungen für den Pflegebereich.